Über mich

Frau mit Brille macht ein Selfie am Ufer vom Thunersee im Berner Oberland. Im Hintergrund hat es Bäume. Sie steht im  Bonstettenpark in Thun.
Frau mit Brille macht ein Selfie am Ufer vom Thunersee im Berner Oberland. Im Hintergrund hat es Bäume. Sie steht im  Bonstettenpark in Thun.

Hi, ich bin Petra Gruber

Schmuck ist für mich der Inbegriff für Eleganz, Schönheit, Ausdrucksstärke und Persönlichkeit. Mein Claim: «Jedes Schmuckstück, eine Inspiration für sich», widerspiegelt dieses Gefühl. Einem Menschen eine ganz individuelle Note zu verleihen, motiviert mich. Egal was – ich liebe es, handwerklich tätig zu sein. In meinem Hinterkopf habe ich noch so einiges, was ich gerade gerne anpacken möchte, z.B. Fingerringe schmieden, Ohrringe kreieren oder Hüte bestücken.

Impressionen aus dem Atelier

Ich liebe es handwerklich tätig zu sein. Schmuck ist für mich der Inbegriff für Eleganz, Schönheit, Ausdrucksstärke und Persönlichkeit. Mein Claim „So individuell wie du!“ bestärkt mein Gefühl. In meinem Hinterkopf habe ich noch so einiges, was ich noch anpacken möchte, wie Fingerringe kreieren, Ohrringe herzaubern und Hüte bestücken :). Meine Talente schlummern in meinen Händen.

Im Business komme ich aus der Organisation und Administration. Ich habe einige Jahre als Freelancerin für administrative Dienstleistungen in Zürich gearbeitet. Meine Plattformen waren die Politik, Consulting-Firmen, Universitäten und Spitäler. Events zu organisieren, Gäste zu verwöhnen, Kulturellem und Künstlerischem Raum zu geben, begeistert mich. So ist es naheliegend, dass die Events vom Atelier 11a zu meinen Aufgaben gehören. Ab 2024 werde ich mich in neue Businessstrukturen wagen. Wie das Business funktioniert weiss ich, das aber auf neue Spuren zu lenken, macht mir Spass und fordert mich heraus. So findest du bei mir Kurse wie: xxxx, xxx und xxx


Nr. 1

Mir als Bündner Bergkind war nicht bekannt, dass es im Berner Oberland Schneeberge gibt. Doch, welcher Art die Berge auch sind, ich liebe sie.

Nr. 2

Mein 5jähriger Göttibub nannte mich eine Kuh. Ich sah ihn entsetzt an und fragte nach dem Grund. Seine Antwort: ich liebe Kühe!

Nr. 3

Ich war in Arizona in einem Reservat der Diné-Indianer. Sie boten Pferderitte an. Ich sah die Gelegenheit, meine Angst vor Pferden zu überwinden, und so habe ich einen Ritt gebucht. Doch, das Pferd wollte nicht wie ich – es machte keinen Wank. Mir blieb nichts anderes übrig, als wieder herunterzusteigen, worauf es mir den Rücken zudrehte und davonlief. Soviel zu klarer Kommunikation ohne Worte!

Nr. 4

Ich war neu in der Firma und hatte den Auftrag gefasst, anlässlich einer Kriesensitzung Kaffee zu servieren. Die Luft war zum Schneiden. Ich versuchte, mir nichts anmerken zu lassen und betrat den Raum voller Elan. Ehe ich mich versah, glitt das Tablett aus meinen Händen und mit einem riesen Geklirre zu Boden: betretenes Schweigen, dann schallendes Gelächter. Wie mir gesagt wurde, lief danach die Sitzung wie am Schnürchen. Mein Missgeschick, wie peinlich, hat wohl das Eis gebrochen und mein fulminanter Auftritt hat mich im Nu bekannt gemacht.

Nr. 5

Beim Essen bin ich sehr einfach gestrickt. Ganz nach dem Motto: was der Bauer nicht kennt, (fr)isst er nicht.

Nr. 6

Ich plante ein Wochenende mit meinem Göttibub in Zürich. Er konnte damals noch nicht sprechen. Im Rückspiegel sah ich, dass er mit den Tränen kämpfte. Oje, er vermisst wohl seine Mutter. Ich gab ihm vorbeugend ein Wienerli in die Hand und siehe da, ein Lächeln huschte über sein Gesicht und die Äuglein fingen an zu leuchteten. Seine Welt war wieder in Ordnung.

Nr. 7

Meine beiden Katzen liegen mir sehr am Herzen. Sie sind wie Yin und Yang. Das Männlein ist schwarz und das Weiblein weiss gecheckt.

Nr. 8

Ich war mit meinem Date chick essen.

Nr. 9

XXX

Nach oben scrollen